inslichtgefuehrt


Auf dieser Seite möchte ich euch versuchen zu beschreiben wie es war als ich meine Mutter und eine andere "verlorene" Seele ins Licht führte, und warum Seelen in der Dunkelheit wandern. Anfangen möchte ich mit der letzten Frage, also warum wandern Seelen in der Dunkelheit? Weil sie noch zu sehr verhaftet sind in ihr früheres Leben, sie klammern sich an die Vorstellung nicht "tod" zu sein, denn sonst, so ihre Idee, währen sie nicht mehr da, würden sich einfach im Nichts auflösen. Damit schaffen sie sich ihre eigene Dunkelheit und schneiden sich dadurch völlig von der ewigen Liebesenergie Gottes ab. So erschaffen sie die Dunkelheit um sich herum.

Da kann man mal sehen, was passiert wenn man Vorstellungen hat, die nicht der Wahrheit entsprechen. Im März des Jahres 2004 erfuhr ich das meine Mutter noch immer an meiner Aura hängt. Da war sie schon 12 Jahre nicht mehr unter den Lebenden. Sowas hatte ich schon vermutet, und habe deshalb die geistige Welt über das Medium gefragt, ob meine Mutter auch frei wäre. Denn trotz das ich meine Trauer los war, stieg sie immer mal wieder in mir auf, das war so seltsam.

Doch von der geistigen Welt bekam ich nur eine unzureichende Antwort, man sagte mir alle Seelen seien frei zu entscheiden wie es ihnen beliebt. Doch immer wieder war da auch das Gefühl der Beklemmung, als hielte man mich fest. Dann bekamen wir im Februar 2004 Internet, und ich surfte durch die Seiten ohne zu wissen wonach ich genau suchte. Da stiess ich auf die Seite der Botschaften des Erzengels Michael. Ich surfte auch da durch, doch ich wurde in den Seiten nur durch Engel und nochmal Engel geführt. So schrieb ich in das dortige Gästebuch folgendes : Eine schöne HP ist das hier doch leider interessiere ich mich mehr für jenseitiges als für Engel. Alles Liebe Betina.

Ich hinterliess meine E-Mail Adresse und nur wenige Wochen später bekam ich eine E-Mail. Eine Frau aus Wilhelmshaven bot dort ihre Hilfe an, sie fragte welche Probleme ich hätte und sie hinterliess mir auch ihre Rufnummer. Zunächst fragte ich mich wie sie darauf kommt das ich Probleme hätte? Sie schien aber ehrlich daran interessiert zu sein, mir zu helfen. Also rief ich sie sobald ich allein war an. Dann sprachen wir eine zeitlang über meine Mutter. Worauf sie dann meinte das meine Mutter wohl noch immer an mir fest hängt.Sie gab mir die Rufnummer eines Mediums das eng mit Engeln arbeitet.

Dann beendeten wir das Gespräch und ich rief das Medium an. Langer Rede kurzer Sinn, durch sie erfuhr ich wie ich meine Mutter "befreien" könnte. Danach sagte sie das der Engel sich nun verabschiede und ich von hier an selber weiter kommen müsste. Zu diesem Zeitpunkt war die Seele meiner Mutter bereits gereinigt und gesegnet worden und meine Seele ebenso.

Dies veranlasste meine Mutter mir weiterhin all ihre Trauer und Wut zu übermitteln, was mir die Kehle zuschnürte. Ich sagte ihr, das ich fühle was sie fühlt und das sie damit bitte aufhören solle, denn sie nehme mir den Atem. Darauf liess das Gefühl augenblicklich nach. Dann sprach ich wortwörtlich mit Engelszungen auf sie ein. Ich sagte das ich sie liebe, und das ich das immer tun werde. Niemals wird das Band zwischen uns reissen, doch so schwer wie es ihr auch fallen mag, sie solle nun gehen. Darauf sagte sie wie ein trotziges Kind, NEIN, ICH WILL ABER NICHT GEHEN. Darauf sagte ich ihr, wir beide sind untrennbar miteinander verbunden, dieses Band der Liebe ist unendlich dehnbar, nichts und niemand wird dieses Band zerstören können.

Dann zeigte sich mir die Scene vor meinem inneren Auge, ich sah wie sich eine Art Tür aus Licht öffnete, und ein Lichtwesen darin stand, dessen Schein so hell wie die Sonne war, ohne jedoch zu blenden. Und ich sah meine Mutter davor stehen, mit dem Rücken zu diesem Wesen.

Ein mit Steinen gesäumter Weg schlang sich zu dieser Türe hin. Links und rechts des Weges standen die schönsten Blumen, schönere sah ich noch nie. Dann fragte ich meine Mutter ob sie auch die Türe sehe, sie drehte sich um und antwortete schon gar nicht mehr ängstlich, ja. Dann fragte ich, kannst du deinen Engel dort auch sehen?

Zur Antwort bekam ich ein sehr freudiges, ja er lächelt. Dann sah ich wie der Engel ihr seine Hand entgegenhielt. Doch meine Mutter zögerte, und blickte sich sorgenvoll nach mir um. Da sagte ich, geh ruhig, ich fühle mein Schutzengel ist an meiner Seite, er wird mich behüten und denk immer daran wir werden uns wieder sehen, kein Abschied ist für immer.

Jeder Tag, ist für mich ein Tag, der mich wieder zu dir bringen wird. Geh jetzt, tue es für mich wenn du es schon nicht für dich tun willst, gehe mit deinem Engel und fliege für mich um Planeten und Sterne, sei frei, leuchte mir damit ich dir folgen kann. Ich liebe dich Mutti, immer!

Dann ging sie langsam den Weg weiter den sie bereits begonnen hatte zu gehen, sie ging zu ihrem Engel und nahm seine Hand an. Dann schloss sich die Türe, aus der soo viel Liebe und Licht floss das mir die Tränen in die Augen stiegen, und ich weinte. Nun fiel alles von mir ab, es war für meinen Schutzengel sicher ein lautes Poltern zu hören, denn es war ein Fels von meinem Herzen gefallen. Ich lud Ephael ein direkt an meiner Seite zu sein, und mich vortan zu unterstützen wo es nötig ist.

Was er dann auch tat und er zeigte mir auch seine überschwengliche Freude hierrüber, ich konnte sie fühlen. Dann kam ein Moment in meinen Leben, da war ich gerade im Begriff ein zu schlafen, doch da bemerkte ich wie jemand oder etwas an mir zog und an meine Energie wollte. Es war eine "verlorene" Seele, die sich an meine Energie zu schaffen machte.

Ich blieb allerdings ganz ruhig, wieder zeigte sich mir die Scene vor meinem geistigen Auge. Ich fragte diese Seele, hey was tust du da? Da antwortete mir diese Seele etwas erstaunt das ich sie bemerkt hatte, wie du weißt das ich hier bin? Ja sagte ich. Nun sagte die Seele dann weißt du auch was ich hier tue. Ja, sagte ich das weiß ich, was ich aber nicht weiß ist, warum du das tust? Nun, darauf die Seele, "ich sehe hier keine bessere Quelle die so schön offen und weit strahlt wie deine Quelle. Sieh mich an, so die Seele, ich bin dunkel und machtlos, ich habe keine so tolle Energie wie du. Darauf antwortete ich, weißt du auch woran das liegt? Nein, sagte sie, weißt du es? Ja sagte ich, ich weiß woran das liegt, du schaffst dir deine eigene Dunkelheit und trennst dich von allem was dich aus macht. In Wahrheit bist du ebenso strahlend und schön wie ich es bin, ich bin nicht besser oder schlechter als du. Doch du sagst dir ich bin es nicht wert geliebt zu sein, warum bin ich überhaupt? Das macht dich zu dem was du bist, eben dunkel. Besinne dich, und sieh hin da steht ein Engel, dein Engel.

Er steht schon lange da und wartet auf dich, doch du konntest ihn nicht sehen, du warst blind auf alles was göttlich ist, doch nun hast du mich gefunden, was ein Anfang ist. Nun sieh genau hin, auf dich und in dich. Da schaute die Seele sich um und auch auf sich selbst und sie begann zu strahlen. Danke, sagte sie noch und das sie mich nicht vergessen wird, dann sah ich wie sie zu ihrem Engel ging und seine entgegengestreckte Hand entgegen nahm. So seid nicht dunkel sage ich euch, schaut wie strahlend schön ihr seid, denn auch ihr seid nicht weniger strahlend schön als ich es bin. Ihr seid ich und ich bin eins mit Euch. Besinnt euch auf euer Sein wie die Seele es tat, dann werdet ihr ein schönes friedvolles Leben haben.

Alles Liebe euch allen seid allezeit umarmt Betina

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!